23. Wissenschaftlichen Jahrestagung des ISS am 31. Januar 2015

mit Marianne Birthler

Bei der 23. Wissenschaftlichen Jahrestagung des ISS am 31. Januar 2015 las Marianne Birthler aus ihrem Buch „Halbes Land Ganzes Land Ganzes Leben“. Die Einladung kam durch die persönliche Bekanntschaft mit Wibke Paetzold zustande, die sich damit auch gleichzeitig selbst ein Geschenk zum Abschied von ihrer Dozentenschaft am ISS machte.

Zur Einführung stellte Wibke einen Zusammenhang zwischen dem Thema der Lesung und  unserer therapeutisch-beraterischen Arbeit im Kontext systemischen Denkens her, in der wir auch immer biographischen Erzählungen und gesellschaftlichen Kontexten begegnen. Die Beschäftigung mit der Geschichte des „anderen Deutschland“ ermöglicht dabei ein Bewusstsein von Kontingenz – ein Gefühl dafür, wie vielfältig der Zusammenhang von individueller und gesellschaftlicher Geschichte ist. Gerade der Blick auf Biographien in einem uns fremden gesellschaftlichen Kontext kann daher auch die Sensibilität dafür stärken,  wie stark die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen individuelle Lebensgeschichten prägen.

Im Folgenden finden Sie den Text von Wibke Paetzold zur Einleitung der Lesung sowie (mit freundlicher Genehmigung des Hanser Verlages) einen kurzen Ausschnitt aus Marianne Birthlers Buch, der ihre Gedanken am letzten Tag der DDR beschreibt: Ein wunderbares Beispiel für die Fähigkeit, widersprüchliche Gefühle zu reflektieren und auszuhalten statt sie in einer eindimensionalen Erzählung aufzulösen.

Einleitung als PDF herunter laden

Buchauszug als PDF herunter laden

Bilder der Tagung auf unserer website

(Das ISS'ES versteht sich als Diskussionsforum, das allen Mitgliedern des ISS offen steht. Die Beiträge geben daher nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion oder gar die „des Instituts“ wieder.)

« zurück zur Übersicht

© webdesign berlin by decobe