Dialoge

Mit der Veranstaltungsreihe "Dialoge" bietet das Institut seinen Mitgliedern, aber auch anderen Interessierten, ein exklusives Diskussionsforum mit ausgewiesenen WissenschaftlerInnen an, die für die systemische Theorie und Praxis von herausragender Bedeutung sind. Die Dialoge finden jeweils an einem Dienstag in der Zeit von 10:00 – 17:00 Uhr in den Räumen des Instituts statt.

Kosten: Mitglieder des ISS und Studierende (wenn Plätze frei bleiben) EUR 25,--, TeilnehmerInnen der laufenden Weiterbildungen EUR 50,--, Nichtmitglieder EUR 80,--. Um Anmeldung wird gebeten.

Dialog D 2021-1
Titel: Anthropologische Aspekte psychischer Störungen. Konsequenzen für die systemische Psychotherapie
Dialogpartner:

Der Referent:

Prof. Dr. Thomas Bock, Professor für Psychologie am Universitätsklinikum Hamburg- Eppendorf, ist seit Jahrzehnten prominenter Forscher im Themenbereich der Psychosen, ihrer Erlebniswelten und ihrer Copingstrategien. Er schrieb eine Vielzahl von Arbeiten zum „Prinzip des Trialoges“ sowie Bücher: „Eigensinn und Psychose“, Psychiatrie-Verlag 2017 / „Achterbahn der Gefühle“, 4. Aufl. 2018, u. v. a. m.

Zeit: Dienstag, den 20.04.2021 , (10:00 - 17:00 Uhr)
Inhalt:

Was passiert, wenn wir nicht nur nach Normabweichung, Fremdheit und Anderssein fragen, sondern psychische Erkrankung auch als besondere Ausprägung des Mensch- seins im Kontinuum von gesund und krank betrachten? Können wir Entstigmatisie- rung, Entängstigung und die Chance der (Wieder)Aneignung von Krankheitserfahrung erreichen, ohne zu verharmlosen?

Dieser Fragenkomplex ist nicht akademisch, sondern sehr praxisrelevant, bedeutsam für die psychotherapeutische Beziehung, erst recht wenn sie sich (auch) systemisch ver- steht. Was passiert mit dem Gefühl innerer Bedrohung, wenn eine reale äußere Gefahr hinzukommt, egal ob sie Natur, Frieden, Wohlstand, Zusammenleben oder Gesundheit (Corona) betrifft? Immer eine Addition von Verunsicherung oder auch eine Relativie- rung? Immer eine Vereinzelung oder auch die Chance von Solidarität? Und welche Aufgabe haben wir TherapeutInnen in diesem Zusammenhang?

Die Veranstaltung bietet den Rahmen für ein Impulsreferat und eine hoffentlich span- nende Diskussion ...

Die Akkreditierung durch die Ärzte- bzw. Psychotherapeutenkammer Hamburg ist beantragt.

 

Um Anmeldung wird gebeten

Kosten:

25,00 € für ISS-Mitglieder und Studierende (sofern Plätze frei sind) 50,00 € für Teilnehmer*innen der laufenden Weiterbildungen 80,00 € für Nichtmitglieder



Dialog D 2021-2
Titel: Philosophische Grundlagen der systemischen Theorie: Die Quantentheorie – der radikalste Umbruch unseres Denkens
Dialogpartner:

Der Referent:

Dr. med. Dr. phil. Karl-Heinz Reger, Lehrtherapeut am ISS in Hamburg, hat sich in seinem Philosophiestudium an der Universität Kiel, seinem phänomenologischen Lehrer Professor Manfred Sommer folgend, konkret mit den jeweiligen naturwissenschaft- lichen Grundlagen auseinandergesetzt.

Zeit: Dienstag, den 02.11.2021 , (10:00 - 17:00 Uhr)
Inhalt:

Im Rahmen der physikalischen Forschung haben sich die frühen Quantenphysiker mit naturphilosophischen Fragen des sich langsam vollziehenden Umbruchs der Weltauf- fassung befasst. In Texten von Max Planck, Max Born, Werner Heisenberg, Niels Bohr, Wolfgang Pauli und anderen finden wir die Begriffe der Kausalität und Wahrscheinlich- keit, der Messung und Aussage über Subjekt und Objekt radikal in Frage gestellt und die Realität in ein ganz neues Licht gerückt. Sie werden den Teilnehmern vorgestellt, um sie anschließend in ihrer immensen Auswirkung auf das systemische Denken zu dis- kutieren. Keine Angst! Es geht dabei mit dem Einsteinschen Zug und dem gekrümmten Raum, mit Plancks Laterne und Schrödingers Katze ganz anschaulich zu.

Die Akkreditierung durch die Ärzte- bzw. Psychotherapeutenkammer Hamburg ist beantragt.

 

Um Anmeldung wird gebeten

Kosten:

25,00 € für ISS-Mitglieder und Studierende (sofern Plätze frei sind) 50,00 € für Teilnehmer*innen der laufenden Weiterbildungen 80,00 € für Nichtmitglieder



© webdesign berlin by decobe