Workshops

Wir haben für Sie eine Reihe interessanter Workshops zusammengestellt, in denen bestimmte Themenschwerpunkte besondere Beachtung finden.

Workshop W 2016-4
Titel: „Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust...“: Einführungsworkshop zum Coaching mit dem „Inneren Team“ (Schulz von Thun).
Leitung:

Dipl. Psych. Karen Zoller ist Kommunikationspsychologin und Systemische Supervisorin (SG). Sie arbeitet freiberuflich als Trainerin und Beraterin für Wirtschaftsunternehmen sowie für soziale und öffentliche Institutionen. Karen Zoller ist als Lehrtrainerin am Schulz von Thun-Institut für Kommunikation tätig und arbeitet dort in eigener Praxis als Coach. www.zoller-kommunikation.de

Zeit: Montag, den 30.05.2016 bis Dienstag, den 31.05.2016 (jeweils 09:00 - 18:00 Uhr)
Ort: Neumünstersche Straße 14, Hamburg
Thema:

Die Beratung mit dem Inneren Team bietet eine lebendig-kreative Möglichkeit, mit Persönlichkeitsanteilen zu arbeiten. Coach und Klient erkunden gemeinsam die inneren Anteile des Klienten, die sich – bezogen auf sein Anliegen – zu Wort melden. Das Aufmalen der Anteile als „innere Teammitglieder“ ermöglicht es, sie in ihrem Wesen und in ihrer wechselseitigen Dynamik zu erfassen: Welche Botschaften haben die einzelnen Teammitglieder? In welchem Kräfteverhältnis stehen sie? Wer ist laut bzw. leise? Wer müsste zu Wort kommen bzw. mehr Gehör finden?

Das Innere Team bietet vielfältige Ansätze für eine ressourcenorientierte Arbeitsweise. Beispielsweise können als „Widersacher“ erlebte Stimmen (z.B. Antreiber, Kritiker, Perfektionist) identifiziert, in ihrem Potenzial gewürdigt und in die Lösungssuche einbezogen werden.

Die Arbeit mit dem Inneren Team kann sowohl als ergänzende Intervention als auch als eigenständige Beratungsmethode eingesetzt werden.

Inhalt:

Dieser Grundlagenworkshop bietet eine theoretische und praktische Einführung in die Arbeit mit dem Inneren Team. Die methodische Vorgehensweise bei der Erhebung bildet das Herzstück, die Betrachtung der Beziehungen zwischen den Teammitgliedern (z.B. Bündnisse oder Konfliktlinien) gibt einen vertieften Einblick in die innere Dynamik des Klienten, die mit dem Anliegen verbunden ist.

Die Teilnehmenden lernen die notwendigen theoretischen und praktischen Grundlagen kennen, um das Innere Team im Rahmen eines Coachings einsetzen zu können. Hierzu gehört neben dem methodischen Vorgehen bei der Erhebung auch das zeichnerische Handwerkszeug zur Darstellung von inneren Teammitgliedern sowie ihrer Mimik und Gestik. Um einen umfassenden Einblick in die Wirkungsweise dieses Ansatzes zu bekommen, erleben die Teilnehmenden die Arbeit mit dem Inneren Team in der Rolle des Klienten und in der Rolle des Coaches.

Hinweis: Die Teilnahme am Einführungsworkshop ist Voraussetzung für den Aufbaukurs „Innere Vielstimmigkeit – und nun?!“, in dem es um die vertiefende Arbeit mit inneren Teammitgliedern geht

Form:

Kurzvorträge, Demonstration der Erhebung eines Inneren Teams im Plenum, Arbeit an eigenen Anliegen in Kleingruppen, Diskussion.

Achtung:
Da während des Workshops in Tandems und Kleingruppen an persönlichen Themen gearbeitet wird, ist die DURCHGÄNGIGE ANWESENHEIT während der zwei Tage Voraussetzung für die Teilnahme.

Diese Veranstaltung wurde  von der Psychotherapeuten-/Ärztekammer Hamburg mit 20 Punkten akkreditiert.

Kosten:

EUR 290,-- (Studierende 50%, sofern Plätze frei sind)





Workshop W 2016-5
Titel: „Innere Vielstimmigkeit – und nun?!“ Aufbauworkshop zum Coaching mit „Inneren Team“ nach Schulz von Thun.
Leitung:

Dipl. Psych. Karen Zoller ist Kommunikationspsychologin und Systemische Supervisorin (SG). Sie arbeitet freiberuflich als Trainerin und Beraterin für Wirtschaftsunternehmen sowie für soziale und öffentliche Institutionen. Karen Zoller ist als Lehrtrainerin am Schulz von Thun-Institut für Kommunikation tätig und arbeitet dort in eigener Praxis als Coach. www.zoller-kommunikation.de

Zeit: Montag, den 13.06.2016 bis Dienstag, den 14.06.2016 (jeweils 09:00 - 18:00 Uhr)
Ort: Neumünstersche Straße 14, Hamburg
Thema:

Die Teilnehmenden haben im Einführungsworkshop die Anwendung des Inneren Teams im Coaching kennen gelernt und erste Schritte zur Analyse sowie Darstellung der Beziehungen zwischen den Teammitgliedern unternommen. Im Aufbauworkshop werden Ansätze vorgestellt, wie der Coach und sein Klient ausgehend von dieser Analyse mit einzelnen oder mehreren Teammitgliedern vertiefend weiterarbeiten können. Anhand von didaktischen Beispielen sowie den Eigenbeispielen der Teilnehmer werden diese Ansätze theoretisch vermittelt und praktisch erfahrbar.

Inhalt:

Der Aufbauworkshop bietet eine theoretische und praktische Vertiefung der Arbeit mit dem Inneren Team. Der Begriff des „Oberhauptes“ als Teamchef wird eingeführt und die Rolle sowie die Aufgaben des Oberhauptes beleuchtet. Es werden Möglichkeiten vorgestellt und ausprobiert, mit denen der Klient in der Wahrnehmung und Ausübung seiner Oberhauptposition unterstützt werden kann. Hierzu gehört die teilweise erlebnisaktivierende (Stühle-)Arbeit

·     mit einem Teammitglied: Erkundung, Entwicklung

·     mit zwei Teammitgliedern: innere Konfliktklärung

·     mit mehreren Teammitgliedern: innere Ratsversammlung

Die Entwicklung von Lösungsansätzen wie zum Beispiel einer stimmigen „Aufstellung“ des Inneren Teams runden den Workshop ab. Ähnlich wie im Einführungsworkshop arbeiten die Teilnehmenden wechselseitig als Coach und als Klient an ihren eigenen Beispielen und reflektieren ihre Erfahrungen für ihre Tätigkeit als Berater / Coach.

VORAUSSETZUNG für die Teilnahme an diesem Kurs ist die vorherige Teilnahme am Einführungsworkshop „Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust...“.

Da während des Workshops in Tandems und Kleingruppen an persönlichen Themen gearbeitet wird, ist die DURCHGÄNGIGE ANWESENHEIT während der zwei Tage Voraussetzung für die Teilnahme.

Form:

Kurzvorträge, Demonstration der Erhebung eines Inneren Teams im Plenum, Arbeit an eigenen Anliegen in Kleingruppen, Diskussion.

Diese Veranstaltung wurde  von der Psychotherapeuten-/Ärztekammer Hamburg mit 20 Punkten akkreditiert.

Kosten:

EUR 290,-- (Studierende 50%, sofern Plätze frei sind)





Workshop W 2016-6
Titel: „Wie kann Gesundheit erhalten bleiben“. Workshop zur systemischen Betrachtung, wie Gesundheit erhalten bleiben kann.
Leitung:

Der Referent Josef Heck ist Psychologischer Psychotherapeut, Fachpsychologe für Psychiatrie; Lehr­thera­peut und Lehrender Supervisor (SG), Geschäftsführender Vorstand und Lehrtrainer des istob-Zentrums. Er arbeitet in eigener Praxis als Psychotherapeut, Supervisor und Berater. Schwerpunkte: Einzel-, Paar- und Familientherapie; Supervision, Coaching, Teamentwicklung.    www.praxisgemeinschaft-heck.de

Die Referentin Ute Zander ist systemische Beraterin, Lehr-Supervisorin, Psychotherapeutin (HP), Mediatorin, Buchautorin und geschäftsführende Gesellschafterin von ZS Consult GmbH. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit sind Konfliktmoderation und Konfliktmanagement, Gesundheitsmanagement, Führungskräftecoaching, Teamentwicklung, und die Unterstützung von Change-Prozessen. www.zsconsult.de

Zeit: Montag, den 20.06.2016 bis Dienstag, den 21.06.2016 (Mo. 10-18, Di. 9-17 h)
Ort: Neumünstersche Straße 14, Hamburg
Thema:

Was treibt Menschen an, über ihre Grenzen zu gehen? Und was hindert Menschen daran, ihre eigenen Grenzen zu beachten? In einer Welt, die in ihrer Komplexität unüberschaubar erscheint, entwickeln immer mehr Menschen scheinbare Störungen, die helfen sollen, die verlorene Ordnung wieder herzustellen.

In diesem 2-tägigen Workshop stellen Josef Heck und Ute Zander systemische Hintergründe dar, die es ermöglichen, einen Zugang zum Phänomen Stress zu finden, der fern der reinen Symptomebene neue Ideen für Therapie und Beratung entstehen lässt. Im weiteren Verlauf möchten sie Herangehensweisen und Techniken aus Therapie und Beratung vorstellen, mit denen Gesundheit in Job und Privatleben erhalten oder wieder hergestellt werden kann.

Inhalt:

·  

  • Auftragsklärung in Organisationen – Techniken zur Prozessbetrachtung und Analyse
  • Unterstützungsmöglichkeiten für Menschen im Stress – Burn-Out-Prophylaxe und Stressbewältigung
  • Betriebliche Gesundheitsförderung – Interventionen für Teams
  • Gesund führen – Ansätze aus der systemischen Organisationsberatung für Führungskräfte

Diese Veranstaltung wurde  von der Psychotherapeuten-/Ärztekammer Hamburg mit 20 Punkten akkreditiert.

Kosten:

EUR 290,00 (Studierende 50%, sofern Plätze frei sind)





Workshop W 2016-7
Titel: Einführung in die Systemischen Strukturaufstellungen (SySt®)
Leitung:

Matthias Varga von Kibéd ist apl. Professor für Logik und Wissenschaftstheorie an der Universität München mit den Schwerpunkten logische Sprachanalyse, Paradoxientheorie, Wittgenstein und Semiotik.

Er entwickelte gemeinsam mit der Psychotherapeutin Insa Sparrer das Verfahren der Systemischen Strukturaufstellungen; gemeinsam gründeten sie 1994 das SySt-Institut München für systemische Ausbildung, Fortbildung und Forschung.

Zeit: Montag, den 27.06.2016 bis Dienstag, den 28.06.2016 (Mo. + Di. jeweils von 10-18 h)
Ort: Neumünstersche Straße 14, Hamburg
Thema:

Die TeilnehmerInnen werden in die Theorie und Praxis der Systemischen Strukturaufstellungen (SySt®) mit einer Vielzahl von Praxisdemonstrationen sowie Klein- und Großgruppenübungen eingeführt. Sie erfahren etwas über die Wurzeln der SySt®, lernen Grundzüge des Aufstellens von Personensystemen sowie Problem- und Tetralemma-Aufstellung kennen (PA, TLA). Wir arbeiten mit semantischen Reaktions-Differenzierungsübungen, systemischer Gestik und SySt® zu konkreten Anliegen.

Ein weiteres Thema wird die Anwendung und Einübung der Methode der kataleptischen Hand in Therapie und Beratungsgesprächen sowie bei der Durchführung bei Strukturaufstellungen sein. Die Arbeit mit der kataleptischen Hand im Rahmen der SySt®-Arbeit wurde aus der Arbeit mit ideomotorischen Signalen bei M.H. Erickson und der Arbeit mit Fingersignalen bei David Cheek entwickelt.

Zu all diesen Themen finden auch Demonstrationen und Übungen statt. Außerdem erfolgt eine Einführung in einige wichtige systemische Grundprinzipien der Strukturaufstellungsarbeit.

Diese Veranstaltung wurde  von der Psychotherapeuten-/Ärztekammer Hamburg mit 20 Punkten akkreditiert.

Kosten:

EUR 350,00 (Studierende 50%, sofern Plätze frei sind)





Workshop W 2016-8
Titel: Grundlagen der systemischen Therapie und Beratung und die Arbeit mit Leitsätzen.
Leitung:

Dipl. Psych. Ulrich Wilken ist Gründungsmitglied und Lehrtherapeut am Institut für systemische Studien und der Systemischen Gesellschaft. Er arbeitet als Therapeut, Supervisor und Coach.

Zeit: Donnerstag, den 30.06.2016 - Samstag, den 02.07.2016 (Do./Fr. 9:30-17:00, Sa. 9:30-13:00 Uhr)
Ort: Neumünstersche Straße 14, Hamburg
Thema:

In diesem 3 -Tage-Workshop soll ein Überblick über den systemischen Denk- und Handlungsansatz gegeben werden, wie er vom Institut für systemische Studien laufend weiter entwickelt wird.
Das Ziel ist, den TeilnehmerInnen einen Überblick zu folgenden Themen zu geben:

  • Einführung in die Grundlagen der systemischen Therapie/Beratung
  • Methode Reflecting Team und Abschiedskommentar
  • Bedeutung des "Familienbretts" für den Umgang mit Familien und Teams und die Visualisierung deren   unterschiedlicher Wirklichkeiten
  • Besonderes Augenmerk wird in diesem Workshop darauf gelegt, sich nicht nur auf Lösungen zu konzentrieren, sondern eher darauf, was das Leid aufrechterhält, d.h. was ist der leidvolle Sinn eines Problems. Dabei steht die Biografie des Klienten im Vordergrund und die Entstehung von sogenannten Leitsätzen, die einer potentiellen Veränderung im Wege stehen. Ganz nach dem Motto: Lieber das bekannte Unglück als das unbekannte Glück.
  • Das gilt für Einzel- wie auch für Paartherapie.

Theoretische und praktische Abschnitte wechseln sich ab, so dass die TeilnehmerInnen die Möglichkeit erhalten, die systemische Haltung mit Hilfe von Übungen in die Praxis umzusetzen. Hierbei erhalten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Fragestellungen aus ihrem beruflichen und/oder privaten Kontext in die praktischen Übungen einzubringen.

Form:

Theorie, Praxiseinheiten und Übungsteil Videoaufzeichnung

Diese Veranstaltung wurde  von der Psychotherapeuten-/Ärztekammer Hamburg mit 20 Punkten akkreditiert.

Kosten:

EUR 340,00 (Studierende 50%, sofern Plätze frei sind).





Workshop W 2016-8.1
Titel: „Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust...“: Einführungsworkshop zum Coaching mit dem „Inneren Team“ (Schulz von Thun).
Leitung:

Dipl. Psych. Karen Zoller ist Kommunikationspsychologin und Systemische Supervisorin (SG). Sie arbeitet freiberuflich als Trainerin und Beraterin für Wirtschaftsunternehmen sowie für soziale und öffentliche Institutionen. Karen Zoller ist als Lehrtrainerin am Schulz von Thun-Institut für Kommunikation tätig und arbeitet dort in eigener Praxis als Coach. www.zoller-kommunikation.de

Zeit: Montag, den 05.09.2016 bis Dienstag, den 06.09.2016 (jeweils 09:00 - 18:00 Uhr)
Ort: Neumünstersche Straße 14, Hamburg
Thema:

Die Beratung mit dem Inneren Team bietet eine lebendig-kreative Möglichkeit, mit Persönlichkeitsanteilen zu arbeiten. Coach und Klient erkunden gemeinsam die inneren Anteile des Klienten, die sich – bezogen auf sein Anliegen – zu Wort melden. Das Aufmalen der Anteile als „innere Teammitglieder“ ermöglicht es, sie in ihrem Wesen und in ihrer wechselseitigen Dynamik zu erfassen: Welche Botschaften haben die einzelnen Teammitglieder? In welchem Kräfteverhältnis stehen sie? Wer ist laut bzw. leise? Wer müsste zu Wort kommen bzw. mehr Gehör finden?

Das Innere Team bietet vielfältige Ansätze für eine ressourcenorientierte Arbeitsweise. Beispielsweise können als „Widersacher“ erlebte Stimmen (z.B. Antreiber, Kritiker, Perfektionist) identifiziert, in ihrem Potenzial gewürdigt und in die Lösungssuche einbezogen werden.

Die Arbeit mit dem Inneren Team kann sowohl als ergänzende Intervention als auch als eigenständige Beratungsmethode eingesetzt werden.

Inhalt:

Dieser Grundlagenworkshop bietet eine theoretische und praktische Einführung in die Arbeit mit dem Inneren Team. Die methodische Vorgehensweise bei der Erhebung bildet das Herzstück, die Betrachtung der Beziehungen zwischen den Teammitgliedern (z.B. Bündnisse oder Konfliktlinien) gibt einen vertieften Einblick in die innere Dynamik des Klienten, die mit dem Anliegen verbunden ist.

Die Teilnehmenden lernen die notwendigen theoretischen und praktischen Grundlagen kennen, um das Innere Team im Rahmen eines Coachings einsetzen zu können. Hierzu gehört neben dem methodischen Vorgehen bei der Erhebung auch das zeichnerische Handwerkszeug zur Darstellung von inneren Teammitgliedern sowie ihrer Mimik und Gestik. Um einen umfassenden Einblick in die Wirkungsweise dieses Ansatzes zu bekommen, erleben die Teilnehmenden die Arbeit mit dem Inneren Team in der Rolle des Klienten und in der Rolle des Coaches.

Hinweis: Die Teilnahme am Einführungsworkshop ist Voraussetzung für den Aufbaukurs „Innere Vielstimmigkeit – und nun?!“, in dem es um die vertiefende Arbeit mit inneren Teammitgliedern geht

Form:

Kurzvorträge, Demonstration der Erhebung eines Inneren Teams im Plenum, Arbeit an eigenen Anliegen in Kleingruppen, Diskussion.

Achtung:
Da während des Workshops in Tandems und Kleingruppen an persönlichen Themen gearbeitet wird, ist die DURCHGÄNGIGE ANWESENHEIT während der zwei Tage Voraussetzung für die Teilnahme.

Diese Veranstaltung wurde  von der Psychotherapeuten-/Ärztekammer Hamburg mit 20 Punkten akkreditiert.

Kosten:

EUR 290,-- (Studierende 50%, sofern Plätze frei sind)





Workshop W 2016-9
Titel: Systemische und Hypnotherapeutische Ansätze bei Depressionen und Burn-Out
Leitung:

Dipl. Psych. Ortwin Meiss leitet das Milton Erickson Institut in Hamburg und arbeitet als Psychotherapeut in eigener Praxis.

Zeit: Montag, den 19.09.2016 - Dienstag, den 20.09.2016 (jeweils von 10:00 - 18:00 Uhr)
Ort: Neumünstersche Straße 14, Hamburg
Thema:

Depressionen gehören zu den am häufigsten zu behandelnden Symptomen in der Psychotherapie. Depressive Klienten sind gleichwohl für viele Therapeuten schwierige und lästige Klienten, die viel klagen und wenig Ansatzpunkte für therapeutische Interventionen liefern. Die Angebote des Therapeuten verhallen oft ohne Wirkung oder werden entwertet: “Bringt alles nichts, hat nichts genützt, Sie können mir auch nicht helfen”. Viele finden es ermüdend mit Depressiven zu arbeiten und fühlen sich nach der Sitzung geschlaucht und ausgelaugt.

 

Inhalte werden unter anderem sein: Was tun, wenn -

a) der Klient keine Begründung für die depressiven Gefühle angeben kann (“eigentlich habe ich ja alles”) oder einen lähmt mit Generalisierungen (“hat ja doch alles keinen Sinn”)

b) der Klient keine Verantwortung für seine Situation übernimmt und sich beständig als Opfer wahrnimmt

c) der Klient klagt und ambivalent gegenüber Veränderungen ist und Vorschläge des Therapeuten ablehnt oder boykottiert

d) ohne Hoffnung auf Veränderung ist und keine Perspektiven entwickeln kann

e) mit Suizid droht

Ein weiterer Schwerpunkt sind Klienten mit einer Burn-Out- Problematik. Hier werden Behandlungsmöglichkeiten sowie Strategien zur Prävention dargestellt. Es wird erläutert, warum Burn-Out eine sinnvolle Diagnose in Abgrenzung zur Depression ist, und welche unterschiedlichen Kindheitserfahrungen eine Vorlage für Depressionen und welche eine für Burn-Out sind.

 

Das Seminar zeigt Methoden und Techniken zur Veränderung von depressionsfördernden Einstellungen und Barrieren sowie Wege aus der Problem- und Regeltrance. Zentral ist ein grundlegendes Verständnis der Depression als Ansammlung emotionaler Minuskonten, ein Konzept das psychoanalytisches Wissen und kognitive sowie verhaltenstherapeutische Ansätze mit systemischer und hypnotherapeutischer Praxis integriert.

Diese Veranstaltung wurde  von der Psychotherapeuten-/Ärztekammer Hamburg mit 16 Punkten akkreditiert.

Kosten:

EUR 290,-- (Studierende 50%, sofern Plätze frei sind).





Workshop W 2016-10
Titel: Tricky Teens – ein ressourcenorientiertes Gruppentraining für Jugendliche – nicht nur mit ADHS
Leitung:

Doris Reveland ist Systemische Therapeutin (SG), Systemische Kinder- und Jugendlichen Therapeutin (SG), Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin i.A. Bis zum Beginn ihrer Approbationsausbildung zur Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin (VT) arbeitete sie 10 Jahre therapeutisch in einer Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Lüneburg, in der sie das Training mit einer Kollegin entwickelte und 2012 als Buch veröffentlichte. Seit 2011 ist sie für die Weiterbildung „Systemische Kinder- und Jugendlichenberatung und- therapie  am ISS verantwortlich.

Zeit: Montag, den 26.09.2016 - Dienstag, den 27.09.2016 (Mo. + Di. 09:30 - 17:00 Uhr)
Ort: Neumünstersche Straße 14, Hamburg
Thema:

Das Konzept „Tricky Teens“ basiert auf einem systemischen, ressourcen- und lösungsorientierten Ansatz und beinhaltet viele kreative Methoden, die Jugendliche im Einzelkontakt und in der Gruppe ansprechen.

Jede Trainingseinheit ist in 3 Teile gegliedert.

  1. Soziale Kompetenz

Hier geht es um Themen wie Selbststärkung, Freundschaften, Kritik geben und annehmen, Gespräche mit Lehrkräften führen, Umgang mit Frustration und Ärger, Konflikte unter Jugendlichen.

  1. Tipps und Tricks für die Schule und das Lernen

Wir vermitteln Lernstrategien, die an den Stärken von Menschen mit AD(H)S ansetzen und widmen uns Klassikern wie Motivation, Zeitmanagement, Vokabeln lernen, Referate strukturieren und präsentieren, Mappenführung, Tipps für die Rechtschreibung, Verbesserung der Merkfähigkeit, Planung von Klassenarbeiten.

  1. Verblüffende Tricks

Als Anreiz zaubern wir am Ende jeder Sitzung mit Bändern, Karten, tricksen mit Zahlen, Streichhölzern, Haargummis etc. Dabei lernen die Jugendlichen mit Spaß Konzentration, Genauigkeit und Frustrationstoleranz.

Die Dreiteilung des Konzeptes gewährleistet eine ganzheitliche Betrachtung der Lebenssituation der Jugendlichen. Das Konzept hilft den Jugendlichen ihre eigenen Stärken zu entdecken und diese für sich zu nutzen. Ansetzend an den Erfahrungen und Problemsituationen der Jugendlichen werden gemeinsam Lösungen erarbeitet.

Die Eltern werden durch 2 Elternabende am Prozess ihrer Kinder beteiligt.

Inhalt:

 

Dieser Workshop bietet eine theoretische und praktische Einführung in das Konzept „Tricky Teens“. Praxisnah werden die Methoden erlernt und der Transfer in das eigene Berufsfeld reflektiert.

Die Methoden lassen sich gut im Einzelsetting anwenden.

Das Buch incl. der CD mit allen Arbeitsmaterialien wird als Seminarskript ausgeteilt.


Diese Veranstaltung wurde  von der Psychotherapeuten-/Ärztekammer Hamburg mit 16 Punkten akkreditiert.

Form:

Kleiner Theorieinput, Gruppenübungen, Kleingruppenarbeit, Reflektion

Kosten:

EUR 290,00 (Studierende 50%, sofern Plätze frei sind).





Workshop W 2016-10.1
Titel: „Innere Vielstimmigkeit – und nun?!“ Aufbauworkshop zum Coaching mit „Inneren Team“ nach Schulz von Thun.
Leitung:

Dipl. Psych. Karen Zoller ist Kommunikationspsychologin und Systemische Supervisorin (SG). Sie arbeitet freiberuflich als Trainerin und Beraterin für Wirtschaftsunternehmen sowie für soziale und öffentliche Institutionen. Karen Zoller ist als Lehrtrainerin am Schulz von Thun-Institut für Kommunikation tätig und arbeitet dort in eigener Praxis als Coach. www.zoller-kommunikation.de

Zeit: Montag, den 21.11.2016 bis Dienstag, den 22.11.2016 (jeweils 09:00 - 18:00 Uhr)
Ort: Neumünstersche Straße 14, Hamburg
Thema:

Die Teilnehmenden haben im Einführungsworkshop die Anwendung des Inneren Teams im Coaching kennen gelernt und erste Schritte zur Analyse sowie Darstellung der Beziehungen zwischen den Teammitgliedern unternommen. Im Aufbauworkshop werden Ansätze vorgestellt, wie der Coach und sein Klient ausgehend von dieser Analyse mit einzelnen oder mehreren Teammitgliedern vertiefend weiterarbeiten können. Anhand von didaktischen Beispielen sowie den Eigenbeispielen der Teilnehmer werden diese Ansätze theoretisch vermittelt und praktisch erfahrbar.

Inhalt:

Der Aufbauworkshop bietet eine theoretische und praktische Vertiefung der Arbeit mit dem Inneren Team. Der Begriff des „Oberhauptes“ als Teamchef wird eingeführt und die Rolle sowie die Aufgaben des Oberhauptes beleuchtet. Es werden Möglichkeiten vorgestellt und ausprobiert, mit denen der Klient in der Wahrnehmung und Ausübung seiner Oberhauptposition unterstützt werden kann. Hierzu gehört die teilweise erlebnisaktivierende (Stühle-)Arbeit

·     mit einem Teammitglied: Erkundung, Entwicklung

·     mit zwei Teammitgliedern: innere Konfliktklärung

·     mit mehreren Teammitgliedern: innere Ratsversammlung

Die Entwicklung von Lösungsansätzen wie zum Beispiel einer stimmigen „Aufstellung“ des Inneren Teams runden den Workshop ab. Ähnlich wie im Einführungsworkshop arbeiten die Teilnehmenden wechselseitig als Coach und als Klient an ihren eigenen Beispielen und reflektieren ihre Erfahrungen für ihre Tätigkeit als Berater / Coach.

VORAUSSETZUNG für die Teilnahme an diesem Kurs ist die vorherige Teilnahme am Einführungsworkshop „Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust...“.

Da während des Workshops in Tandems und Kleingruppen an persönlichen Themen gearbeitet wird, ist die DURCHGÄNGIGE ANWESENHEIT während der zwei Tage Voraussetzung für die Teilnahme.

Form:

Kurzvorträge, Demonstration der Erhebung eines Inneren Teams im Plenum, Arbeit an eigenen Anliegen in Kleingruppen, Diskussion.

Diese Veranstaltung wurde  von der Psychotherapeuten-/Ärztekammer Hamburg mit 20 Punkten akkreditiert.

Kosten:

EUR 290,-- (Studierende 50%, sofern Plätze frei sind)





Workshop W 2016-11
Titel: Einführung in die systemische Therapie und Beratung
Leitung:

LeiterInnen der Weiterbildung und MitarbeiterInnen

Der Therapieansatz des ISS ist von den MitarbeiterInnen des Instituts in den letzten zwei Jahrzehnten entwickelt worden. Er geht ursprünglich auf die Auseinandersetzung mit Therapie aus systemischer Perspektive zurück, wie sie 1978 im "Arbeitskreis Familientherapie" an der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Hamburg begonnen wurde. Dieser Ansatz ist in zahlreichen Publikationen, Vorträgen und Workshops im In- und Ausland, insbesondere von Kurt Ludewig, dargelegt worden. Die Leitung dieser Einführungsseminare wird jeweils von zwei MitarbeiterInnen des Instituts übernommen, die die zukünftigen Weiterbildungskurse leiten werden.

Zeit: Freitag, den 25.11.2016 - Samstag, den 26.11.2016 (Fr. 10:00 - 18:00 Uhr, Sa. 09:30 - 13:30 Uhr)
Ort: Neumünstersche Straße 14, Hamburg
Thema:

  • Erkenntnistheorie
  • Soziale Systeme
  • reflecting team
  • Interventionserarbeitung
  • Arbeit mit eigenen Anliegen
Inhalt:

Das Seminar umfasst 16 Unterrichtsstunden. Mit Hilfe von Vorträgen, Video-Demonstrationen und Rollenspielen soll ein möglichst umfassender Einblick in Theorie und Praxis der systemischen Therapie gegeben werden, so wie sie im Institut für systemische Studien praktiziert und gelehrt wird. Das Seminar eignet sich für alle diejenigen, die an der systemischen Arbeitsweise interessiert sind und/oder an der Weiterbildung im Institut teilnehmen möchten.

Form: Theoretische Einführung, Video - Demonstration, Rollenspiel, Diskussion

Diese Veranstaltung wurde  von der Psychotherapeuten-/Ärztekammer Hamburg mit 14 Punkten akkreditiert.

Kosten:

EUR 180,00 (Studierende 50%, sofern Plätze frei sind).





© webdesign berlin by decobe